Youkali

Youkali

 

(Roger Fernay/Kurt Wei/Leo Kowaldl)

 

C’est presque au bout du monde

Ma barque vagabonde

Errant au gré de l’onde

M’y conduisit un jour

L’île est toute petite

Mais la fée qui l’habite

Gentiment nous invite

À en faire le tour

Youkali, c’est le pays de nos désirs

 

Youkali, c’est le bonheur, c’est le plaisir

Youkali, c’est la terre où l’on quitte tous les soucis

C’est, dans notre nuit, l´étoile qu´on suit

comme une éclaircie ; c’est Youkali

Youkali, c’est le respect de tous les vœux échangés

Youkali, c’est le pays des beaux amours partagés

C’est l’espérance qui est au cœur de tous les humains

La délivrance que nous attendons tous pour demain

 

Youkali, c’est le pays de nos désirs

Youkali, c’est le bonheur, c’est le plaisir

Mais c’est un rêve, une folie

Il n’y a pas de Youkali

Mais c’est un rêve, une folie

Il n’y a pas de Youkali

 

Et la vie nous entraîne

Lassante, quotidienne

Mais la pauvre âme humaine

Cherchant partout l’oubli

A, pour quitter la terre

Su trouver le mystère

Où nos rêves se terrent

En quelque Youkali

Youkali, c’est le pays de nos désirs

 

Youkali, c’est le bonheur, c’est le plaisir

Youkali, c’est la terre où l’on quitte tous les soucis

C’est, dans notre nuit, l´étoile qu´on suit

Comme une éclaircie, c´et Youkali

Youkali, c’est le respect de tous les vœux échangés

Youkali, c’est le pays des beaux amours partagés

C’est l’espérance qui est au cœur de tous les humains

La délivrance que nous attendons tous pour demain

Youkali, c’est le pays de nos désirs

Youkali, c’est le bonheur, c’est le plaisir

Mais c’est un rêve, une folie

Il n’y a pas de Youkali

Mais c’est un rêve, une folie

 

Il n’y a pas de Youkali

 

...

 

Es trieb im weiten Runde

mein Boot im Meer der Winde

mich bis ans Weltenende

wo’s nirgends weiter geht,

da eines Tages fand ich

die kleine Insel endlich,

wo eine Fee uns freundlich

zu ferner Reise lädt:

 

Youkali, wo unser Land der Sehnsucht liegt,

Youkali, wo nie der Quell des Glücks versiegt,

Youkali, ist da, wo alle unsre Sorgen vergeh’n,

ist, wenn in der Nacht ein Licht Hoffnung macht,

der leuchtende Stern ist Youkali!

Youkali, wo man geachtet wird, geborgen sich fühlt,

Youkali, das ist das Land, wo echte Liebe nur zählt,

die Hoffnung, die in den Herzen aller Menschen wohnt,

Befreiung, die wir für morgen uns erwarten schon.

Youkali, wo unser Land der Sehnsucht liegt,

Youkali, wo nie der Quell des Glücks versiegt.

Doch nur im Traum, aus Phantasie,

's gibt überhaupt kein Youkali,

doch nur im Traum, aus Phantasie,

's gibt überhaupt kein Youkali!

 

Das Leben reißt uns mit sich,

das Los ist unerbittlich,

die arme Seele sehnt sich

den Nöten zu entflieh’n,

um einen Weg zu finden,

der Welt sich zu entwinden,

da braucht sie kleine Inseln

wie jenes Youkali:

zu ferner Reise lädt:

 

Youkali, wo unser Land der Sehnsucht liegt,

Youkali, wo nie der Quell des Glücks versiegt,

Youkali, ist da, wo alle unsre Sorgen vergeh’n,

ist, wenn in der Nacht ein Licht Hoffnung macht,

der leuchtende Stern ist Youkali!

Youkali, wo man geachtet wird, geborgen sich fühlt,

Youkali, das ist das Land, wo echte Liebe nur zählt,

die Hoffnung, die in den Herzen aller Menschen wohnt,

Befreiung, die wir für morgen uns erwarten schon.

Youkali, wo unser Land der Sehnsucht liegt,

Youkali, wo nie der Quell des Glücks versiegt.

Doch nur im Traum, aus Phantasie,

's gibt überhaupt kein Youkali,

doch nur im Traum, aus Phantasie,

's gibt überhaupt kein Youkali!

 

Der deutsche Text ist von Leo Kowald. Wir bedanken uns für die Möglichkeit der Veröffentlichung hier.

http://leo.kowald.org/texte/youkali.htm